Das Land der Pferde - das normannische Phänomen - Strände die von den Silhouetten der Pferde mit und ohne Gespann verschönert werden. 

Eine in Agon-Coutainville (Manche) gezüchtete Stute belegte am Sonntag, den 14. Januar 2024, den zweiten Platz beim Preis von Belgien in Vincennes (Val-de-Marne). 
Inmarosa wurde in Agon-Coutainville bei Ludovic Fleury von Coutainville Élevage geboren.Der Traber der sechsjährigen Stute, Léo Abrivard wird ebenfalls an seinem ersten Prix d'Amérique teilnehmen und der Prix d'Amérique ist der Heilige Gral des Pferdesports.  

                                                                                                                                                      .

                                                                                                                                                        Thierry Duvaldestin - Flamme du Goutier
Warum heißt das Département Manche so?
Ist es das Meer, das dem Departement seinen Namen gegeben hat, oder umgekehrt?
Die Halbinsel wurde nach der Französischen Revolution als Ärmelkanal bezeichnet.
 
Ein Blick in die Geschichtsbücher genügt, um die Antwort zu erhalten. Seit dem 4. März 1790 trägt die Halbinsel den Namen des Meeresarms, in den sie hineinragt.
Nach der Französischen Revolution, am 22. Dezember 1789, verabschiedete die verfassungsgebende Versammlung ein Gesetz, mit dem die Aufteilung des ehemaligen Königreichs Frankreich in 83 Departements eingeführt wurde. Das Département Manche entstand also durch die Fusion der Diözesen Coutances und Avranches.
Eine sehr politische Namenswahl
 
Die Abgeordneten wollten damals die Namen der Provinzen des Ancien Régime loswerden. Man ließ sich also weitgehend von der Geografie inspirieren, von den Namen der Flüsse (Orne und Ille-et-Vilaine) oder Bergmassive, um die neuen Wahlkreise zu benennen.
Den Namen Cotentin, den die Halbinsel seit dem 11. Jahrhundert trug, behielt die Versammlung daher nicht bei. Ein Jahrhundert zunächst als Bezeichnung für die Diözese Coutances und später für einen großen Teil der Halbinsel. Ab 1204 umfasste die Vogtei Cotentin die Diözese Coutances, bevor sie sich Mitte des 13. Jahrhunderts auf das Avranchin und das Tal von Mortain ausdehnte.
Das Meer, das Großbritannien vom Kontinent trennt, soll in Anspielung auf einen Ärmel eines Kleidungsstücks "Britischer Ärmel" genannt worden sein. Der Ärmel ist in der Tat wie ein Arm geformt.

                                                                                                                                                      .

Der Winter 2023/2024 der an der Küste sehr mild war.

Die Temperatur des Meeres beträgt im Januar 2024 um die 11 Grad.

                                                                                                                                                      .

Für mich mit meinem Handicap immer wieder eine Herausforderung, die Dünen zu überqueren.

Dieses Dünengras am Ärmelkanal, fasziniert mich immer wieder.

                                                                                                                                                      .

                                                                                                                                                                              .

Zwischen Meer und Salzwiesen befinden sich nur die Dünen, d.h. bei einem Koeffizienten von über 95 werden die Wiesen vom Meer überflutet. Im Oktober 2023 hatten wir bei Vollmond einen Koeffizienten von 112.

 

Les brebis et leurs pets

weiden ruhig auf diesen Wiesen, auf denen Pflanzen wachsen die kein Problem mit dem Salz haben. Eine einzigartige und originelle Mahlzeit für die Schafe. Die karge Vegetation dieser Weiden zwingt die Herden, viel zu laufen, um ihre tägliche Ration zu finden. 

 

In La Glacerie/Cotentin wurden die Trabrennen in Frankreich ins Leben gerufen. 

 

  

 
Le moulin de mon cœur

60 vor Christi Geburt lebten die Kelten und Römer in der Normandie.

Rollo der Wikingeranführer gilt als der erste Herrscher der Normandie,  d.h. die Halbinsel Cotentin und die Gegend um Avranches die zur damaligen Zeit noch bretonisch beherrscht wurde.

In der Kathedrale von Rouen hat auch Rollo seine letzte Ruhestätte gefunden.  

Der Kampf der normannischen Herzöge um ein unabhängiges Herzogtum in der Normandie ging immer weiter.

Die Normannen waren Kämpfer, Herrscher wie z.B. Richard Löwenherz,

König von England und Herzog der Normandie.

 

Die Wikinger segelten nicht nur nach England,

sondern nach Island und Amerika und sie nutzten die Eider, um von der Nordsee nach Haithabu/Schlei, zu ihrem Handelshafen zu gelangen.

So ruderten sie auf der Seine mit ihren Wikingerbooten bis Paris.  

 

  

 
Das mittelalterliche Schloss
Man kann nicht nach Saint-Sauveur-le-Vicomte reisen, ohne sich die Zeit zu nehmen, das berühmte mittelalterliche Schloss dieses Ortes zu besichtigen.
Dieses Château wurde während des Hundertjährigen Krieges zweimal belagert, was den Ruhm und ihre historische Bedeutung erklärt.
Heute sind noch Teile der Festungsmauern erhalten, die von Türmen flankiert werden.
 
Vor diesem Eingang stand früher noch eine Häuserfront, damit keine Reiter direkt ins Innere dieser Burg konnten.

 

Jedes Jahr zum 15. August 

organisiert das Fremdenverkehrsamt von Saint-Sauver-le-Vicomte ein mittelalterliches Fest im Herzen des Schlosses der Gemeinde. Auf dem Programm stehen Kampfvorführungen, ein mittelalterliches Lager, ein Konzert mit der Gruppe Waraok und andere Animationen den ganzen Tag über, nicht zu vergessen

der Kunsthandwerk- und Regionalmarkt.

  

La cour du Bastion avant de franchir l'entrée.

Das Chateau war das Machtzentrum der Néel, des ersten Vicomtes von Cotentin, 

und spielte eine entscheidende Rolle im Hundertjährigen Krieg. 
Die Burg besitzt noch einen Teil seiner befestigten Ringmauer, die von Türmen flankiert und
von einem imposanten DonJon aus dem 14. Jahrhundert überragt wird.
Das Anwesen wurde zwischen dem 11. und 12. Jahrhundert von der Familie Harcourt erbaut,
mit dem Bau sollten die Franzosen vor der englischen Invasion bewahrt werden.
Leider konnte das Schloss nicht verhindern, dass der Feind die Stadt besetzte.
Erst 1450 wurde die Stadt - nach der Schlacht von Formigny - die das Ende des Hundertjährigen Krieges 
in der Normandie bedeutete, wieder französisch.
 

Eine weitere bedeutende Persönlichkeit von Saint-Sauveur-le-Vicomte war der Schriftsteller Jules Barbey d'Aurevilly.

Er galt als der verlorene Sohn, wurde 1808 in Saint-Sauveur-le-Vicomte geboren und starb 1889 in Paris. Als äußerst umstrittener Schriftsteller, insbesondere als Autor von Les Diaboliques, nahm er seine Heimat Cotentin häufig als Schauplatz. für seine Werke. Lamartine erklärte ihn, als er ihn traf, nachdem er ihn gelesen hatte, zum "Herzog von Guise der französischen Schöngeister".

Nach seinem Tod wurde 1925 in dem Familiensitz seiner Kindheit ein Museum eingerichtet. In den Monaten vor der Landung der Alliierten im Jahr 1944 wurde der Ort zu einer Unterkunft für russische Gefangene und das Museum von den Besatzern beschlagnahmt. Der damalige Bürgermeister Ernest Legrand verlegte die Sammlungen des Museums in das Dachgeschoss eines der Gebäude des Hospizes, das an den Kerker angebaut war und von den Bombenangriffen nicht verschont blieb.

Von den Sammlungen des Museums blieb nicht viel übrig: Das Mobiliar wurde zerschlagen, die Porträts zerstört, mit Ausnahme des Porträts von Frau Théophile Barbey, der Mutter des Schriftstellers, das unversehrt wiedergefunden wurde. Nur Koffer mit Büchern, Manuskripten und einigen Kleidungsstücken und kleinen Gegenständen wurden aus den Trümmern gerettet.

 

Im Herzen der Halbinsel Cotentin empfängt uns Saint-Sauveur-le-Vicomte

und lädt uns dazu ein, seine zahlreichen Facetten zwischen Kulturerbe und Natur zu entdecken. 

 

Im Jahr 1840 wurde das Château unter Denkmalschutz gestellt. 

Das Areal um das Chateau zeigt architektonisch als auch historisch ein echtes Zeugnis dieser Epoche.

Ein weiteres historisches Symbol von Saint-Sauveur-le-Vicomte ist die Abtei Sainte-Marie-Madeleine Postel. Sie wurde im 10. Jahrhundert von Néel de Néhou gegründet und erlitt während des Hundertjährigen Krieges 

und der Revolution zahlreiche Zerstörungen.

Der Wiederaufbau ist Sainte-Marie-Madeleine Postel zu verdanken, die die verfallene Abtei 1832 kaufte und sie bis zu ihrem Tod restaurierte.

 

   Le Moyen Âge dans le Cotentin

Zwischen Obstbäumen ragt die mittelalterliche Burg von Saint-Sauveur-le-Vicomte hervor.

Aktuell wurden Arbeiten in Höhe von 473 Tausend Euro durchgeführt, um die Mauern der Burg und die Fassade des Gefängnisturms zu restaurieren und abzudichten. 

Blick auf den 25m hohen Kerker des Châteaus de  Saint Sauveur le Vicomte.

Während des Hundertjährigen Krieges errichtete der englische König den 25 m hohen DonJon.

Saint Sauveur le Vicomte ist nicht nur ein geschichtsträchtiger Ort, sondern auch ein grüner Ort, ein Reiseziel in der Natur. Das Land bietet sich für Freizeitaktivitäten im Freien an, in einer grünen Landschaft mit sehr unterschiedlichen Aspekten: von Hecken gesäumte Wiesen, Wälder, ausgedehnte Sümpfe, Hügel, von denen aus man erstaunliche Panoramen entdecken kann. Das ganze Jahr über werden zahlreiche Aktivitäten angeboten: Kanu- und Kajakfahren, Bogenschießen, Klettern, Naturausflüge, Wanderungen, Fahrrad- oder Mountainbikeverleih, Angeln, Apfelmesse, Mittelalterfest und vieles mehr.
 

  

 

  

 
In der Region Coutançais erreichte der Gezeitenkoeffizient am 22. Februar 2023 und am 1. Oktober, die Tage mit dem höchsten Koeffizienten - Wert 112. Zwischen Gouville-sur-Mer und Blainville-sur-Mer/Cotentin nutzten die Fischer zu Fuß die große Flut und versuchten, ein paar Herzmuscheln und Venusmuscheln mitzunehmen.
 
Vögel singen normalerweise im Frühling und Sommer, um einen Partner für die Fortpflanzung anzuziehen. Aber nicht nur das. Sie tun dies auch, um ihr Revier zu verteidigen, eben wie die Bartmeise. 
 
Im Winter 2022/2023 war es nicht so still wie in anderen Jahren, schon seit der zweiten Februarwoche waren die Vögel extrem am singen.
 
Ist das normal und warum können wir Vögel schon in dieser Jahreszeit singen hören, ist es überraschend, im Winter Vögel singen zu hören?
 
Nein, das ist nicht überraschend. Denn der Gesang erfüllt bei Vögeln im Wesentlichen zwei Funktionen: einen Partner für die Fortpflanzung anzulocken, eine Zeit, die eher im März/April eintritt, und ein Revier zu verteidigen. Die Kohlmeise zum Beispiel kann schon im Januar damit beginnen, ihr Revier zu verteidigen. Das Rotkehlchen, eine Art, die gegenüber ihren Artgenossen und anderen Arten recht aggressiv ist, wird das ganze Jahr über singen.
Begünstigen die zunehmend milderen Winter den frühen Gesang bestimmter Vögel?
 
Es ist komplex, dies zu quantifizieren. Dennoch konnte der Einfluss des Klimawandels auf das Brutverhalten nachgewiesen werden. Bei mehreren Arten verschiebt sich die Brutsaison tendenziell nach vorne im Jahr. Es ist daher wahrscheinlich, dass auch die Gesangsperioden früher einsetzen.
 
Welche konkreten Auswirkungen hat die globale Erwärmung auf die Brutzeit von Vögeln?
 
Vögel, die Insektenfresser sind, hängen stark von der Spitze der Ressourcen insbesondere von den Raupen ab, um ihre Jungen zu ernähren. Wenn es früher im Jahr warm ist, reift die Vegetation früher, also auch die Spitze des Raupenvorkommens. Die Vögel werden versuchen, ihre Fortpflanzungszeit an das Vorhandensein dieser Nahrungsressourcen anzupassen. Bei einigen Populationen, wie der Blaumeise oder der Kohlmeise, gibt es kaum Zweifel daran, dass sich die Brutzeit nach vorne verschoben hat.
 
Aber inwiefern stellt diese Verschiebung eine Gefahr für die Vögel dar?
 
Die Brutzeit bedeutet für die Vögel einen großen Energieaufwand. Sie müssen die Jungvögel produzieren und sie dann füttern. Natürlich richten sich die Arten nach den Zeiten, in denen Nahrung im Überfluss vorhanden ist.
 
"Das Problem mit der globalen Erwärmung, die sich in den letzten 50 Jahren beschleunigt hat, ist, dass die Arten sich nicht schnell genug anpassen können, um sich auf dieses frühere Zeitfenster (optimale Zeit) einzustellen. Das Risiko besteht darin, dass Vogeleltern die Peak der Raupen verpassen. Das Ergebnis ist, dass sie mehr Energie und mehr Zeit für die Nahrungssuche aufwenden werden. Letztendlich werden sie weniger essen oder es ist die nächste Generation, die weniger Futter findet."

 

Druckversion | Sitemap
© Drohnenaufnahmen by Jan Hendrik Reimann und Fotos by Bernd Reimann 2024. Verbreitung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung möglich. Distribution et duplication uniquement avec autorisation.