Le Coeur Celtique

  Die wilde und mysteriöse Seite der Bretagne.

Sentez I'âme celtique. 

 

Die beeindruckende Magie der Lichtspiele

Die Kelten waren schreibfaul und bewahrten keine Aufzeichnungen auf,

ihre religiösen Lehren wurden den Druiden mündlich überliefert. Die Druiden übernahmen häufig juristische Aufgaben

und sind auch heute noch Experten der Medizin und Naturwissenschaften.

Als die Druiden noch großen Einfluss hatten, wurden die Sagen und Geschichten der keltischen Mythologie streng geheim gehalten. Übrigens ein Druide ist ein Mensch der seine Kreativität und geistige Kraft aus seinem tiefsten Inneren schöpft.

Les Monts d'Arrée - Breton Heart

 

Einst ein mächtiges Gebirge mit einer Höhe von einigen tausend Metern,

erreichen die höchsten Erhebungen der Granit, Schiefer- und Quarzhügel des Monts d' Arree 

heute keine 400m im Landesinneren der Bretagne.

Mont Saint-Michel de Brasparts

 

Roc'h Trévezel

Zu bestimmten Jahreszeiten können die Kelten

in speziellen Regionen der Bretagne durch den Nebel in die Anderswelt gelangen, 

dann sind die Toten den Lebenden sehr nahe und Sterbliche können sich in Unsterbliche verlieben und umgekehrt.

 

Südsüdwestlich von Morlaix befinden sich die Cargou-Felsen,

die fast unberührt von menschlichen Eingriffen sind.

 

Von hier erkennen wir die Staumauer - rechts im Bild - des Centrale nucléaire de Saint-Michel

- aktiv von 1966 bis 1987 -  

an dem künstlich angelegten Stausee und heutigem Réservoir St-Michel erkennen. 

 

Chapelle Saint-Michel de Brasparts, 

war in keltischer Zeit

eine wichtige Kultstätte und Legenden umworben.

 

In der Chapelle Saint-Michel wird über die Seelen der Versunkenen

in den sagenumwobenen Moorgebieten von Yeun Elez gewacht.

 

In der Chapelle Saint-Michel de Brasparts

wurde im Dezember 2018 dieses Szenario ausgestellt. 

 

Glockenturm Saint-Michel-de-Braspart

aus dem Jahre 1672.

 

24. November 2018 um 22:07 Uhr leuchtender Schneemond in der Bretagne

Die Korrigans tanzen im Mondlicht und wohnen im Wald.

Einige Bretonen sagen, 

die Korrigans können mühelos die Steine der Dolmen und Menhire versetzen. 

 

Die Reflexionen des Schneemondes 

In keiner anderen Phase des Vollmondes ist die Wirkung so intensiv zu spüren.

Mit jedem Atemzug am Meer öffnest Du Deinen Körper, 

riechst das Salz in der Luft 

und die Vollmondstrahlen fließen durch jede Pore in Dich hinein. 

 

Magische Hügel und eine intakte Natur 

Der Gebirgszug Monts d' Arrée ist ein Paradies für Naturfreunde und Wanderer. 

In Vollmondnächten kann man angeblich einen Mann sehen, der auf

einem Pferd über die Heide reitet. Die Frauen träumen davon, ihn zu treffen. 

Sie gehen nachts hinaus, entfernen sich von den Häusern und folgen einem der schmalen Pfade, die sich in dem Gebiet verlieren

Am Morgen kehren sie zurück, niemand kann sagen was sie getan haben.

 

Floyd im Forêt de Huelgoat

Jagdhunde sind für die Kelten von unschätzbarem Wert.

Wird einem mutigen Krieger die Bezeichnung Jagdhund verliehen,

gilt dies als Ehrenbezeichnung.

 

König Artus,

eine der großen Sagengestalten der Weltliteratur im bretonischen Zauberwald. Die Bretonen erzählen,

dass in der Schlacht von Camlann,

in der die besten und berühmtesten seiner Ritter fallen,

Artus seine Gegner bezwingt, und schwer verwundet von der Fee Morgane ins Paradies der Kelten auf die Insel Avalon gebracht wird.

  

Geheimnisvoll erscheint der Menhir

am Eingang zur Grotte d' Artus.

Keine andere Legende wird mit so vielen Orten in Verbindung geracht wie Artus. 

 

Die Grotte d' Artus wacht über den 'König der Bretonen'.

Die Artuslegende entsteht zu einem Zeitpunkt, als das Christentum auf keltischen Boden noch unbedeutend ist

und die Römer das Land der Willkür und den Sachsen überlassen haben.   

 

Un Forêt Mythique

Der Zauberwald voller Naturgeheimnisse

und Jahrhunderte alter Legenden.

 

Forêt de Brocéliande

Granitfelsen aus denen kuriose Bäume empor ragen.

Die Kelten verehren die Bäume, was den Christen unheimlich erscheint. 

Tief im Blut der Kelten lebt im 500 Jahrhundert aber noch die Angst vor Zauberern,

Hexen und geheimnisvollen Gestalten die sich zu Neu-und Vollmond im Wald rumtreiben.

 

Der Zugang zum Camp d' Artus erfolgt zwischen diesen Granitsteinblöcken.

Artus, auf dem Weg zu einem Turnier, zieht aus einem Stein das magische Schwert Excalibur, eine Tat, zu der laut Legende nur der rechtmäßige König fähig ist. Artus ahnt bis jetzt nichts von seiner königlichen Herkunft.

Als dieses Tat bekannt wird - verkündet Merlin die wahre Abstammung von Artus!

Mit diesem Schwert werden dann die Thronanwärter, die eindringenden Angeln und die Sachsen vernichtet. 

 

Die Befestigungsanlage Camp Artus von oben betrachtet.

Dieses Camp wird durch einen ovalen Wall geschützt.

 

Mare aux Sangeliers

Mit viel Phantasie erkennen wir in den Felsen Wildschweine,

die sich im Waldtümpel suhlen. 

 

In einer urwaldartigen Landschaft

taucht das diffuse Licht die Felsen und Blätter in ein mystisches Licht

am Rivière d' Argent in Huelgoat. 

 

Die unzähligen Schattierungen des Waldes durch den Eintritt der Sonnenstrahlen,

vermitteln ein märchenhaftes Gefühl beim Wandern. 

Wer auch immer sich in diesen geheimnisvollen Wald hineinwagte, 

sah auf einmal, dass sich die Bäume bewegten, um ihn im Tal ohne Rückkehr gefangen zu halten.

 

Diese gigantischen Granitfelsen entstanden im Erdinneren.

Durch vulkanische Aktivitäten stiegen diese bis zur Erdkruste auf

und wurden durch natürliche Errosionen im laufe der Jahrhunderte so sichtbar.

 

Floyd und Venne im Forêt de Brocéliande

Für den 8 km Rundweg Grand Cerciut benötigten wir über zweieinhalb Stunden mit unseren Hunden.

Abseits der bekannten Wanderwege gibt es weniger frequentierte Pfade,

die wir gut mit den Hunden gehen können.

 

Im Forêt de Huelgoat gibt es zahlreiche Pfade, 

auf denen haben die Hunde perfekte Möglichkeiten, sich frei zu bewegen.

 

Wir wissen nicht wer diese gigantischen Granitfelsen im Zauberwald von Huelgoat positionierte,

waren es doch Riesen - nur das:

Diese einzigartigen, glattgeschliffenen und grünbemoosten Steine ergeben ein imposantes Felsenlabyrinth!

Der Zauberwald von Huelgoat

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Fotos © by Bernd Reimann. Verbreitung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung möglich.