Un ensoleillement supérieur à celui de la Côte d’Azur -              La Bretagne en rose

Bienvenue à Armorica 

Die Seele einfach baumeln lassen,

die Momente der Stille geniessen, und dem Klang der Wellen lauschen. 

Sehnsucht nach der Brandung. 

 

Bizarre Felsformationen und spektakuläre Küstenabschnitte mit rosa Granitfelsen

bewahren die Erinnerung an die Natur 

und die wunderbare Welt der bretonischen Legenden.

 

La côte de Granit rose

conjugue tous les superlatifs! 

 

Phare de Men Ruz 

ist auf dem Buchcover Im Zeichen der Triskele von Eva Bernier gut sichtbar.

Triskele ein keltisches Symbol mit den drei Elementen Wasser, Luft und Feuer und die Erde im Zentrum.

Da es sich von rechts nach links dreht, bringt es Glück.

 

Trégastel - Grève Blanche - 

Ein Badeort mit Charme der Belle Epoque,

einer der beliebtesten Badeorte in der nördlichen Bretagne.

Extrem heller Sand, zartes Rosa und blasses Violett färben die Klippen und Felsen an der Côte de Granit Rose, 

umschlossen von schönen hohen Kiefern, Villen und Ferienhäusern.

 

Der Eiffelturm ist das berühmteste Wahrzeichen Frankreichs

und am 28. Oktober 1886 wurde die Freiheitsstatue der Öffentlichkeit unter der Leitung

des Architekten Gustave Eiffel (Konstrukteur) präsentiert.  

Kaum jemand weiß von Gustave Eiffels

Privatwohnung in der vierten Etage des Turms

und seinem Wohnhaus der Villa Ker Wel hier neben dem Zöllnerpfad in Ploumanac'h.

 

Seit 1945 steht der Leuchtturm in Ploumanac'h

- Phare de Men Ruz -  Höhe: 15 m 

auf dem Sentier de Douaniers in der Nähe der Villa Ker Wel,

nachdem die Deutschen den ersten Leuchtturm zerstörten. 

Ab Einbruch der Dunkelheit können wir das Leuchtfeuer gut erkennen und es leuchtet mit dem weiter westlich liegenden Phare des Triagoz zur gleichen Zeit.

 

Auf dem ganzen Weg des Sentier des Dounaniers,

bietet die Natur hier unerwartete Felsformationen/Skulpturen.

 

Im Hintergrund sehen wir die Inselgruppe Sept-Iles, mit 27 Vogelarten und 

12.000 Brutpaaren die größte Seevogelkolonie Frankreichs.  

Links l'île plate,  Mitte mit dem Phare des Sept-Iles die l'île Moines und rechts l'île Bono. 

 

In dem 61m hohen Leuchtturm wohnten bis 2007 noch zwei Leuchtturmwärter und das Leuchtfeuer ist 44 km weit sichtbar.  

Wer scharf hinschaut erkennt das rote Segel zwischen den Inseln. Es ist das von Denis Ar Braz entworfene und gebaute Segelboot, die  Sant C'hireg ähnelt den Fischerbooten, die man um 1920 herum an der Bretagne sah.

Laurence und Emmanuel, kannten den damaligen Schoner bzw. das traditionelle Boot, kauften es 2020 und starteten eine touristische Aktivität. Emmanuel verließ deshalb seine Holzbaufirma und Laurence ihren Job als Ingenieurin, um sich der Renovierung und Wartung zu widmen.
Von Perros-Guirec bieten Laurence und Emmanuel an: die Sieben Inseln unter Segeln zu entdecken. Das Segelboot kann bis zu dreiundzwanzig Personen für einen Tag beherbergen. 
Das Naturreservat der Sept-Îles mit dem Segelboot zu erkunden bedeutet, sich die Zeit zu nehmen, ein paar Manöver auf dem Weg zu lernen. "
Die Besucher werden Segler, sobald man an Bord ist. Abfahrt von Perros-Guirec für eine ornithologische Entdeckung, einen historischen Besuch der Île aux Moines und ein Picknick an Bord.
 

 

 

Agathe Chardon taucht seit Ende 2022 alle zwei Tage im Ozean für die Pêcheries Le Levier in Perros-Guirrec.
Die 33-jährige, hat sich schon immer für das Tauchen begeistert. 
Seit 2013 unterrichtete sie als Tauchlehrerin in Indonesien, Thailand und Mosambik. Nach ihrer Rückkehr in ihre Heimatregion Saint-Briac-sur-Mer in der Nähe von Dinard, vertiefte sie ihre Leidenschaft für das Tauchen und den Ozean weiter. In der Bretagne hat sie ihre eigene Tauchschule eröffnet, eine Aktivität, die sie parallel zu ihrer Stelle bei den Fischern vom 1. April bis zum 30. September fortsetzt. Sie ist übrigens die einzige Taucherin im Familienunternehmen Perrosienne. Agathe ist auch eine leidenschaftliche Surferin. "Ich liebe es, auf dem Meer zu sein, am Ende des Tages habe ich nicht das Gefühl, dass ich mehrere Stunden auf der Arbeit verbracht habe", schwärmt sie 

 

La nature s'est employée à sculpter, à dessiner,

puis à adoucir et peaufiner

ces amoncellements de rochers.

 

Seit 300 millionen Jahren

formt die tosende Brandung die rosaroten Felsen,

denn flüssiges Magma trat hier aus und erstarrte beim Abkühlen.  

Der Armorikanische Gebirgszug war damals bis zu 5000m hoch.

 

Dieser Granit setzt sich aus:

rot bis rötlichem Feldspat, Glimmer und transparentem Quarz zusammen.

Fünf Unternehmen betreiben die lokalen Steinbrüche noch und dieser Granit von La Clarté wurde beim Bau des Europäischen Gerichtshofes in Luxemburg eingesetzt. 

 

Die 30 km rosa Felsgestein erstrecken sich von Perros bis Trébeurden,

gesäumt von abwechslungsreichen Stränden, großen und kleinen Inseln,

so wie die Le Cerf im Hintergrund.

 

Der Zöllnerpfad wurde 1791 während der Französischen Revolution zum Schutz gegen Schmuggler angelegt. 

Die Zollbeamten überwachten die bretonische Küste bis in das 20. Jahrhundert hinein. 

 

Wer den Touristenstrom meiden möchte, der sollte für eine Wanderung mit seinem Hund den Sonnenuntergang wählen. Ich habe zu anderen Uhrzeiten extrem viele Wohnmobilisten mit ihren Hunden getroffen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap
© Drohnenaufnahmen by Jan Hendrik Reimann und Fotos by Bernd Reimann. Verbreitung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung möglich. Distribution et duplication uniquement avec autorisation.