La Bretagne en rose

Bienvenue à Armorica 

Orte der Ruhe vom Meer geprägt, mitten in einer unverfälschten, natürlichen Landschaft.

Momente der Stille geniessen,

die salzhaltige Luft inhalieren und dem Klang der Wellen lauschen.

Sehnsucht nach Meer nach Armorica!

 

 Bizarre Felsformationen

und spektakuläre Küstenabschnitte

mit rosa Granitfelsen bewahren die Erinnerung an die Natur

und die wunderbare Welt der bretonischen Legenden.

 

La côte de Granit rose

conjugue tous les superlatifs! 

 

Phare de Men Ruz 

ist auf dem Buchcover Im Zeichen der Triskele von Eva Bernier gut sichtbar.

Triskele ein keltisches Symbol mit den drei Elementen Wasser, Luft und Feuer und die Erde im Zentrum.

Da es sich von rechts nach links dreht, bringt es Glück.

Adjudant-chef Robert Le Clech ermittelt in Pors Rand...unbedingt bis zur letzten Seite lesen! Es ist Eva Berniers erster Krimi den ich sehr genossen habe, sehr gut möglich, dass ich ein Fan von ihr werde.   

 

Bretagne Tipps von Krimiautorin Eva Bernier

 

Trégastel - Grève Blanche -

einer der beliebtesten Badeorte in der nördlichen Bretagne.

Extrem heller Sand, zartes Rosa und blasses Violett färben die Klippen und Felsen

an der Côte de Granit Rose, umschlossen von schönen hohen Kiefern, Ferienhäusern und Villen.

 

Der Eiffelturm ist das berühmteste Wahrzeichen Frankreichs,

kaum jemand weiß von Gustave Eiffels

Privatwohnung in der vierten Etage des Turms

und seinem Wohnhaus 

der Villa Ker Wel hier neben dem Zöllnerpfad in Ploumanac'h.

 

Seit 1945 steht der nur 15m hohe Leuchtturm in Ploumanac'h

- Phare de Men Ruz -

auf dem Sentier de Douaniers in der Nähe der Villa Ker Wel,

nachdem die Deutschen den ersten Leuchtturm zerstörten. 

Ab Einbruch der Dunkelheit können wir das Leuchtfeuer gut erkennen und es leuchtet

mit dem weiter westlich liegenden Phare des Triagoz zur gleichen Zeit.  

 

Auf dem ganzen Weg des Sentier des Dounaniers bietet die Natur hier unerwartete Felsformationen.

Was für eine imposante Symphonie der Farben am Ocèan Atlantique.

 

Im Hintergrund sehen wir die Inselgruppe Sept-Iles,

mit 27 Vogelarten und 12.000 Brutpaaren die größte Seevogelkolonie Frankreichs.

Links L'île plate, Mitte mit dem Phare des Sept-Iles die L'île Moines und rechts L'île Bono.

In dem 61m hohen Leuchtturm wohnten bis 2007 noch zwei Leuchtturmwärter

und das Leuchtfeuer ist 44km weit sichtbar.  

 

Dank tiefgreifender Sanierungsmaßnahmen

verläuft der Zöllnerpfad wieder durch die Heidelandschaft,

vorbei an Buchten und Hinkelsteinen.

Diese Idylle lädt zum Verweilen und Picknicken ein. 

 

La nature s'est employée à sculpter, à dessiner,

puis à adoucir et peaufiner

ces amoncellements de rochers.

 

Seit 300 millionen Jahren formt die tosende Brandung die rosaroten Felsen,

denn flüssiges Magma trat hier aus und erstarrte beim Abkühlen.  

Der Armorikanische Gebirgszug war damals bis zu 5000m hoch.  

 

Dieser Granit setzt sich aus:

rot bis rötlichem Feldspat, Glimmer und transparentem Quarz zusammen.

Fünf Unternehmen

betreiben die lokalen Steinbrüche noch und 

der Granit von La Clarté wurde beim Bau des Europäischen Gerichtshofes in Luxemburg eingesetzt. 

 

Die 30km rosa Felsgestein erstrecken sich

von Perros bis Trébeurden,

gesäumt von abwechslungsreichen Stränden,

großen und kleinen Inseln,

so wie die Le Cerf im Hintergrund.

 

Der Zöllnerpfad wurde 1791

während der Französischen Revolution

zum Schutz gegen Schmuggler angelegt.

Die Zollbeamten überwachten die bretonische Küste bis in das 20. Jahrhundert hinein. 

 

Wer den Touristenstrom meiden möchte, der sollte

für eine Wanderung mit seinem Hund den Sonnenuntergang wählen. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Fotos © by Bernd Reimann. Verbreitung und Vervielfältigung nur mit Genehmigung möglich.